Nr.: 19-001
verfügbar
07.02.2019
08.02.2019
| 09:00 - 17:00 Uhr
| 08:30 - 16:30 Uhr

Ersteinschätzung in der Notaufnahme Basiskurs Deutsches Netzwerk Ersteinschätzung

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat am 18. April 2018  in seinem Beschluss zur Notfallversorgung (veröffentlicht im Bundesanzeiger am 19.05.2018) rechtskräftig die Ersteinschätzung für die Notaufnahme als verbindliches Kriterium für die Teilnahme an der Notfallversorgung festgeschrieben. Hierzu soll die Fortbildung befähigen.

Die strukturierte Einschätzung der Behandlungsdringlichkeit bei Notfallpatienten hat eine hohe Bedeutung für den weiteren Behandlungsverlauf. Der Basiskurs Ersteinschätzung gibt einen Überblick über existierende Systeme und befähigt die Teilnehmenden, eine Einschätzung nach dem Manchester-Triage-System durchzuführen.

Inhalt der Veranstaltung

  • Zweck und Ziel der Ersteinschätzung
  • Geschichte der Triage und Vergleich internationaler Systeme
  • Einführung Manchester Triage System (MTS)
  • Ablauf einer Ersteinschätzung
  • Anwendungsübungen MTS mit Fallbeispielen
  • Einschätzung der Behandlungsdringlichkeit im Großschadensfall
  • Dokumentation der Ersteinschätzung
  • Räumliche und organisatorische Voraussetzungen
  • Qualitätskontrolle und künftige Entwicklungen
  • Rechtliche Aspekte einer strukturierten Ersteinschätzung

Die Teilnehmenden erhalten das Handbuch sowie Zertifikat des Deutschen Netzwerk Ersteinschätzung.

Die Fortbildung richtet sich an Pflegende in Notaufnahmen

Jörg Krey, Deutsches Netzwerk Ersteinschätzung
Peter Lemke, Deutsches Netzwerk Ersteinschätzung

max. 18
Hanse Institut Oldenburg – Bildung und Gesundheit gGmbH
Brandenburger Straße 21A, 26133 Oldenburg
300 €

Fortbildungspunkte Pflegende: 10
ID 20091415

Hanse Institut Oldenburg –
Bildung und Gesundheit GmbH
Brandenburger Straße 21A
26133 Oldenburg